High five! Aktuelle Influencer-Trends

Heute zeigen wir Euch unter anderem, wie Influencer Marketing auf seltene Krankheiten aufmerksam macht, wann japanische Influencer kostenlose Sushi bekommen und wie H&M Influencer und Presseleute in ein Theaterstück integriert. Viel Freude beim Lesen!

⇨ Hier den BuzzBird-Newsletter abonnieren und immer informiert sein: KLICK

#high5forrarediseases: Aufmerksamkeit für seltene Krankheiten
Influencer und Social Media dafür nutzen, um im großen Stil auf soziale Probleme aufmerksam su machen – beim Rare Disease Day am 28. Februarwurde genau das getan. Instagram-Nutzer konnten Bilder mit dem Hashtag #high5forrarediseases versehen – das Besondere: für jedes 500. Bilderposting mit dem Hashtag werden 1.000 € an den gemeinnützigen Verein ACHSE e.V. (Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen e.V.) gespendet. Unsere Kollegen Sven und Carolin betreuen die Kampagne nicht nur operativ für den Kunden, sondern beteiligen sich selbst mit viel Engagement (siehe Bild). Beim Influencer Marketing geht es eben nicht nur um die Bewerbung von Produkten. Influencer Marketing steht für universellen Impact.

Clipboard01.jpg

All-you-can-eat für YouTube-Video
Ein Sushi-Restaurant im japanischen Tokyo bietet ein kostenloses All-you-can-eat-Menü an, sobald man ein YouTube-Video über den Besuch dreht. Eine clevere Art, günstige Promo zu erhalten. Die Aktion ist jedoch zeitlich begrenzt und erfordert eine vorherige Registrierung. Voraussetzung ist eine Abonnentenzahl von mindestens 100.000.

Kappa-Sushi.jpg

BuzzBird beim Digital Kindergarten
Unser CEO Felix freut sich schon, am 06. Juni beim Digital Kindergarten dabei zu sein: gemeinsam mit Niat Asfaw (Social Media Director bei achtung! GmbH) spricht er über gemeinsame Cases und die Zukunft des Influencer Marketings. Besonders geht es um Werbewirkungs-Effekte mit starkem Fokus auf den ROI. Ihr dürft gespannt sein! Tickets für das Event der Digitalexperten, Marketingentscheider und Innovationstreiber gibt es hier.

niat_asfaw_achtung_felix_hummel_buzzbird.png

Verpackung in Spiegelschrift
Instagramer fotografieren sich gern mit Beauty-Produkten bei der morgendlichen Schminkroutine vorm Spiegel. Das Problem für Marken: Die Firmenembleme sind dann nur spiegelverkehrt zu sehen. Der japanische Kosmetikkonzern Rohto wiederum bedruckt nun seine Sonnencremes spiegelverkehrt, damit sie beim Social Media-Posting richtig herumerscheinen. Clever!

"Immersives Theater": H&M inszeniert Kollektion in der Wüste
Statt zur üblichen Modeschau während der Pariser Fashion Week lädt H&M die Modepresse vom 11. bis 13. März ins US-amerikanische Sedona (Arizona). Dort werden Pressevertreter, Influencer und Künstler in einem Mode-Theaterstück interagieren. Mode als Live Influencer Performance – eine explodierende Social Media-Reichweite (earned und paid) ist da fast schon garantiert! Vogue Online weiß mehr.

Influencer verkaufen eigene Presets
Einmal wie ein Spitzen-Influencer strahlen: die richtigen Einstellungen in Photoshop, Lightroom und co. sind da gold wert. Pfiffige Influencer sind dieser Nachfrage auf der Spur und verkaufen ihre eigenen Presets. OMR hat sich das Phänomen genauer angeschaut.

⇨ Hier den BuzzBird-Newsletter abonnieren und immer informiert sein: KLICK

Silberbauer_Quote_InfluencerMarketing.png

Influencer zu sein, ist ein Job!
Bento-Nachrichtenchefin Katharina Hölter bringt es auf den Punkt: Das Influencer Business ist für die Social Creators keineswegs nur Faulenzen und ZuckerschleckenIm Videobeitrag räumt sie mit gängigen Klischees auf. Ihre Kernaussage: "Mit den Stories von Marina The Moss, Caro Dauer oder Lisa & Lena fahre ich morgens zur Arbeit, gehe mit ihnen essen oder schlafe eben mit ihnen ein. Das sind menschliche Werbeplattformen. Und Unternehmen brauchen genau diese Reichweite, um ihre Produkte zu promoten.Punkt.

In unserem Blog hatte YouTuber und Berater David Peters alias 'Der Schlaumacher' bereits seinen Unmut über Verunglimpfungen des Berufszweigs geäußert und erklärt: "Warum ich gerne Influencer bin!".

Japan: Serie mit virtuellen YouTube-Stars
Seit der sommersprossigen Lilmaquela kennen viele Menschen das Phänomen der virtuellen Social Media Stars: Rein digitale Personen mit hoher Followerschaft. Trend erkannt: Auf TV Tokyo startet bald die Animations-Serie Watanuki-san Chi no, deren Besetzung komplett aus virtuellen YouTubern und Livestreamern besteht.

⇨ Hier den BuzzBird-Newsletter abonnieren und immer informiert sein: KLICK