3 Tipps zur richtigen Influencer Auswahl

Mit der Wahrheit vorweg: Influencer Marketing ist ein faules Investment, sollte es keinen passenden Match zwischen Brand und Influencer geben. Doch mit der richtigen Auswahl sieht es wieder ganz anders aus. Die richtige Auswahl des Influencers bedarf Vorbereitung und Recherche. Follower-Zahlen und View-Reichweiten können ausschlaggebende Faktoren für die Influencer Auswahl sein, doch sollten wir noch etwas tiefer graben.  Hallo ich bin Philip und ich gebe dir heute drei Punkte mit, die dir zu mehr Gewissheit bei der Influencer Auswahl verhelfen sollen.

Mit grundlegenden Überlegungen über die drei kommenden Punkte gestaltet sich der Auswahl-Prozess reichlich kontrollierter.

Relevanz

Fraglos können die Top-Influencer mit ihren starker Reichweite Produkte sexy, spannend, emotional, witzig und toll in Szene setzen. Franz Beckenbauer, der Werbe-Kaiser, kann das ja auch - außer sexy...!   Gleichwohl eine starke Reichweite etwas Positives bleiben soll, braucht es noch mehr Kontrolle bzw. mehr Analyse für einen Perfect Match zwischen Marke und Influencer.  Ein Weg zur Präzision gestaltet sich über den Blick auf die letzten Videos. Die Überlegungen sollten sich dabei zwei Aspekte bedienen.

  • Inwiefern behandeln die letzten Videos den Inhalt, der zusammen mit meine Produkt entstehen soll?
  • Wie sieht das Engagement zu diesen Beiträgen aus?

Die beiden Fragen tragen zu einer genaueren Analyse der Relevanz bei. Dabei steht also der Fokus auf die thematische Konzentration des Influencers und das Interesse der Target Audience gegenüber des gelieferten Contents. Ein schweifender Blick über die Kommentarboxen von Influencern verrät, dass der Dialog sich auch mit Punkten wie: "Du bist so schön", "Als nächstes Video hätte ich gerne...", etc. aufhalten kann. Ebenso gibt es aber auch Danksagungen für den hilfreichen Lifehack, die gute Produktempfehlung, Gewinnspiel-Aktionen, etc. Folglich gilt es zu hinterfragen, welche Gründe zusammengezogen werden können, die den Rezipienten zum Influencer XY führen.

Engagement

Obwohl die Like/Dislike Rate ein Indikativ für die Qualität der Reaktion auf den Beitrag bietet, sollte die Kommentarbox zwar nicht seziert, doch stichprobenartig geprüft werden. Der zuvor erwähnte Begriff Dialog sollte nicht ohne Klärung auftauchen. Kommunikation ist das A & O einer jeden guten Beziehung. Gerade deshalb sollten die Kommentare der Community nicht umkommentiert bleiben. Gute Influencer treten durch angemessene Reaktionen in den Dialog mit ihren Zuschauern, füllen die Boxen mit ihrer eigenen Stimme und implementieren eine Kommunikationskultur, die zu weiterem Austausch untereinander führt.  Bei Einhaltung dessen wird eine aktive und loyale Followerschaft erst möglich.

Authentizität

Wenn eine Brand sagt: " Kauf´unser Produkt. Es ist mega geil", ist es meistens nicht wirklich so. Wenn jemand, den man kennt, das selbe sagt, rastet diese Information ein. So läuft Influencer Marketing. Sollte die Audience eines gesponserten Beitrags die Message als unglaubwürdig empfinden, ist das schlecht für alle. Die Marke hat Geld zum Fenster rausgeworfen, auch negative Publicity ist denkbar. Der Influencer hat sein Vertrauen auf's Spiel gesetzt und verloren. Obwohl die gesammelten Erfahrungen zeigen, dass die Communities Product Placements offen gegenüber stehen, ist eine gewisse Sensibilität bezüglich der Passung zwischen Produkt und Influencer zu beachten. Konsumenten erkennen Werbung schnell. Und es ist ein absoluter Stimmungskiller, wenn die Werbebotschaft der Content ist. Besser wäre die Formulierung: Die Werbebotschaft ist auch Content.

Fazit

Wir bei BuzzBird sehen die Wichtigkeit der richtigen Influencer Auswahl ganz vorne. Durch die Masse an Influencern haben wir Automatismen erstellt, die den Prozess stark verkürzen, vereinfachen und präzisieren. Weiterhin bleibt es aber die Aufgabe der Marken zu wissen, was sie wollen. Die Herausforderung, den passenden Influencer für eine Kampagne zu finden, lösen wir stets gerne mit unseren Kunden zusammen.