Pokémon Go - Ein Hype durch Influencer!

Wusstest Du, dass der Pokemon Go Hype durch Influencer ausgelöst wurde? Egal wo man auf den Straßen hinsieht, überall findet man Pokémon Go Abenteurer. Seit Wochen findet sich die App auch auf klassischen Nachrichten-Portalen wieder, beherrscht meinen Facebook-Feed und YouTube-Reichweiten zu diesem Thema explodieren. Hallo ich bin Philip, selbsternannter Pokémon-Master. Ich reiste durch die ganze Welt, habe sie alle gefangen, die Arena-Leiter bezwungen und sonne mich im Olymp der Pokémon Trainer. Als niemand Geringeres erkläre ich heute den eminenten Beitrag der Influencer auf die bisherige und sich noch abzeichnende Entwicklung auf den Hype um Pokémon Go. 

 

Poké Index - Eine kurze Zusammenfassung zum Hype

Innerhalb der letzten 14 Tage wurde die Pokémon Go App über 4 Millionen mal heruntergeladen. Sie verweist mit einer durchschnittlichen Spieldauer von 41 Minuten den Nachrichten-Dienst WhatsApp mir nichts dir nichts auf einen abgeschlagenen Platz 2 zurück. In nur 10 Tagen hat sich der Börsenwert von Nintendo verdoppelt - steht damit aktuell bei 31 Milliarden. Und das ist kein Zufall. Die folgenden Zeilen widmen sich einiger Aspekte dieser vortrefflichen Erfolgsgeschichte.

Win/Win - Wie Influencer und Pokémon Go voneinander profitieren

Influencer haben die Relevanz dieses Themas erkannt, es sich zu eigen gemacht und die Entwicklung dadurch entscheidend beeinflusst. Auch einige der ohnehin reichweitenstärksten Kanäle in Deutschland - Domtento, Made My Day, Ape Crime TV und ConCrafter, Julien Bam - feiern den Pokémon Beitrag als ihr meist geschautestes Video der mindestens letzten 10 Uploads.

 

Zusammen generierten diese Influencer eine Reichweite von ca. 7,8 Millionen in weniger als einer Woche. Noch viele Views werden folgen. Natürlich sind es nicht nur die Top 10 YouTube Stars, die ein solch relevantes Thema bedienen. Auf über 30 YouTube Suchergebnis-Seiten lassen sich Videos von Influencer finden, welche vornehmlich die Titel: „Bester Pokémon Trainer aller Zeiten“, „Pokémon Go Tricks & Tipps“, etc. umranken und damit hervorragende Reichweite und Engagement erzeugen. Dadurch, dass ihre Idole dem Pokémon Hype erlegen sind, verfallen natürlich auch die Fans der Influencer dem Charme der App und so setzt sich eine Spirale in Gang, die ständig neue App-Downloads erzeugt. Bereits lange bevor sich SpiegelOnline und andere Leitmedien mit der Thematik beschäftigt haben, ist Pokémon Go durch Influencer in die App-Charts katapultiert worden.

Pokemon Go

Von der in anderen Bereichen oft attestierten, fehlenden Internet-Relevanz kann hier keine Rede sein. Doch vermutlich interessieren sich viele Menschen nicht für die kleinen Pokémons, doch für die Verwischung der Grenzen zwischen der realen, physisch erlebbaren Welt und der virtuellen Welt. So treffen sich vornehmlich App-User an den aufregenden Poké-Spots, die dem Teenie Alter bereits entwachsen sind. Das Revival des Gameboy Klassikers aus 1996 lässt die Kindheitsträume der Konsumenten wahr werden und wiederholt somit eine schönere gleich einfacherer Welt, die uns dieser Zeit abhandenkommen scheint.

Symbiotisch ohne Ende

Der entfachte Entdecker- und Erkundergeist matcht mit dem der Influencer zur perfekten Symbiose. Genau hier findet sich die Idee von Lifehacks, Unboxings und DIY konkret wieder. So formuliert sich der Influencer abermals als Konsumenten-Berater, Image-Botschafter, als einen coolen Freund, den man vielleicht mal treffen könnte und in diesem Fall als Trainer vom Trainer, der den Rezipienten mittels hilfreichen Tipps und Tricks durch die Pokémon Go Abenteuer begleitet bzw. manövriert. Mit dem Influencer an seiner Seite steigert sich das Potenzial als Siegertyp dazustehen. Wer will das nicht?

"Aber mein Unternehmen heißt nicht Nintendo!?"

Na und?! In keinem der genannten YouTube Beiträge stehen die kleinen Monster im Vordergrund. Es geht um Kindheitsträume und die Auflösung zwischen Virtualität und Realität sind die zentrale Merkmale des Materials. Genau diese Perspektive sollte angenommen werden, denn sie ist ubiquitär übertragbar.

z.B. gleichwohl Zahnpasta für uns alle täglich relevant sein sollte, ist das Internet kein Ort für die Verbreitung des Versprechens, dass nun genau meine Paste die beste von allen ist. Einehintergründige Motivlage könnte in „Wie reinige ich meine Zähne am effektivsten?“ liegen. Influencer bringen dies durch z.B. die Dokumentation ihrer Morgenroutinen auf den freudig springenden Punkt. So geht es weiter mit Essen. Nicht der Schokoriegel, sondern das Rezept für die Geburtstagstorte, die ohne die Hinzunahme des Riegels nur halb so gut schmeckt.

Eine Menage à Trois, s´il vous plaît!

Pokémon Go findet auf der Straße statt. Die Möglichkeiten für die Generierung von offline Traffic für Plakate, Stores, Events, etc. sind gigantisch und bilden somit einen Meilenstein der Werbewelt. Influencer während ihrer Pokémon Jagd auf eine bestimmte marken-relevante Strecke laufen zu lassen, ist nur ein Möglichkeit von vielen...

Pokémon Go -Ein Hype ausgelöst durch Influencer

Über die zurecht glorifizierenden Prognosen der Marketer und denen der Medienpädagogen und Soziologen hinaus, zeigt die App schon heute erkennbare Tendenz über ein neues Mediennutzungsverhalten. Die Blaupause zwischen dem was virtuell passiert und dem was in der Realität zeigt, ist erfolgreich umgangen. Wohl gehört der Dank dem Entwickler von Pokémon Go, doch werden erfolgsversprechende Ideen nicht an ihrer inhaltlichen Güte gemessen, sondern an ihrer Popularität! Der breite Einsatz von Influencern beweißt auch hier, wie schon so oft zuvor, welches Werbewirkungspotenzial in Influencer Marketing steckt. Mit einer Reichweite wie zum WM Finale und dem Influencer typischen Engagement sollte keiner um die Erkenntnis herumkommen, dass Influencer Marketing ganz ausgezeichnet funktioniert.

Pokemon Go