Blog mit Google Analytics verbinden

Wenn du einen Blog betreibst, hast du mit großer Wahrscheinlichkeit Interesse daran, das Besucherverhalten zu verfolgen und auszuwerten. Der beste und bekannteste Dienst dafür ist Google Analytics. Hallo, ich bin Felix von BuzzBird und ich zeige dir heute, wie du deinen Blog mit Google Analytics verbindest und warum das eine gute Idee ist!

Wenn du mit Marken auf deinem Blog kooperieren möchtest, gibt es mehrere Möglichkeiten. Die bekanntesten sind sicherlich Bannerwerbung und Sponsored Posts. Das sind Beiträge, für die du von einer Marke bezahlt wirst. Damit eine Marke mit dir kooperiert, benötigt sie einige Informationen von dir:

Wie viele Pageimpressions generiert dein Blog? Wie viele Visits? Wie lang ist die durchschnittliche Verweildauer der Besucher? Welche Beiträge sind am erfolgreichsten? Wie alt ist deine Zielgruppe und woher kommt sie?

Alles Fragen, die du der Marke unbedingt beantworten solltest. Klingt auch plausibel, oder? Hier reicht es nicht, ungefähre Angaben zu machen. Also wo bekommst du diese Informationen jetzt her, damit du mit Marken kooperieren kannst?

Zuverlässige und valide Daten liefert dir Google Analytics, der kostenlose Webanalysedienst der größten Suchmaschine der Welt. Google Analytics kann auf verschiedene Arten mit deinem Blog verknüpft werden. Ziemlich easy geht das mit Hilfe eines Plug-ins. Zunächst zeige ich dir, wie der Google-Analytics-Code eigenhändig implementiert werden kann.

Blog mit Google Analytics verbinden - Manuell

Du hast dich also dafür entschieden, so Matrix-mäßig deinen Blog eigenhändig mit Google Analytics zu verbinden. Dafür brauchst du zuerst einmal deinen Tracking Code. Dieser befindet sich im Google-Analytics-Benutzerkonto, das angelegt und mit der eigenen Website verbunden werden muss.

Für ein Google-Analytics-Benutzerkonto benötigst du lediglich deinen normalen Google Account zum Login auf https://analytics.google.com. Dort musst du dann auch ein Google-Analytics-Profil für deinen Blog anlegen.

Google Analytics mit Blog verbinden - manuell Screenshot

An den Code kommst du, wenn du dich einfach bei Google Analytics anmeldest und oben auf den Reiter „Verwalten“ klickst und in der mittleren Spalte den Menüpunkt „Tracking-Informationen“ aufrufst. Nun erhältst du die Möglichkeit, den sogenannten „Tracking-Code“ als Unterpunkt auszuwählen. Bitteschön – das ist dein eigener Google-Analytics-Code und dieser sieht ungefähr so aus:

(function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){
(i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o),
m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m)
})(window,document,'script','//www.google-analytics.com/analytics.js','ga');
ga('create', 'UA-XXXX-X', 'domain.com');
ga('set', 'anonymizeIp', true)
ga('send', 'pageview');

Jetzt musst du den Code kopieren und im Administrationsbereich, um genau zu sein, im Editor von WordPress eingefügen. Dazu wählst du in der linken Navigationsspalte den Menüpunkt „Design“ und im Anschluss den Unterpunkt „Editor“ aus. Hier suchst du in der rechten Spalte die Datei mit dem Namen „Footer“ heraus und öffnet diese. Den Codeschnipsel musst du vor die letzten zwei HTML-Tags und kopieren, damit er für die komplette WordPress-Website und nicht nur bestimmte Unterseiten gilt. Speichern und schon bist du fertig.

Blog mit Google Analytics verbinden - mithilfe eines Plug-ins für WordPress

Manuell klingt dir zu kompliziert? Alles halb so wild. Aber noch deutlich einfacher geht es mit einem Plug-in. Dafür bieten sich diverse Optionen an. Beispielsweise das Plug-in „Google Analytics for WordPress“ vom Anbieter Yoast. Das kostenlose Tool hat viele Einstellungsmöglichkeiten, wobei vor allem wichtig ist, dass die Option „Anonymize IP’s“ ein Häkchen bekommt. Sonst bekommt man selbst eventuell Ärger mit dem Gesetz. Aber dazu gleich mehr.

Google Analytics und das Thema Datenschutz

Wir bieten hier keine Rechtsberatung, aber wie ich dir bereits oben erklärt habe, gibt es einige rechtliche Rahmenbedingungen, die du bei der Nutzung von Google Analytics beachten musst. Vor allem wichtig ist die Anonymisierung der IP-Adressen von Website-Besuchern etwa. Wenn du deinen Tracking-Code selbst einfügst, musst du diesen um folgende Zeile erweitern:

"ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);"

Daneben ist es zwingend erforderlich, in der Datenschutzerklärung der eigenen Website auf die Nutzung des Webanalysedienstes hinzuweisen. Eine Vorlage dafür erhält man beispielsweise auf der Website e-recht24.de, wo auch ein „Impressum Generator“ für rechtssichere und datenschutzkonforme Website-Präsenzen angeboten wird.

Alter und Geschlecht mit Google Analytics

Damit dir in BuzzBird auch nur die Kampagnen angezeigt werden, die möglichst gut auf deinen Blog passen musst du noch das Feature “Berichte zur Leistung nach demografischen Merkmalen und Interesse” in Google Analytics aktivieren. Dies ist ein spezieller Zusatz, da Google Analytics in der Standard-Einstellung aktuell weder Alter noch Geschlecht der Nutzer erfasst.

Klicke dazu im Hauptmenü “Berichte” auf Zielgruppe-> Demografische Merkmale -> und -> Übersicht.

 

 

Du solltest nun diesen Bildschirm sehen, auf dem du den blauen Button “aktivieren” klickst. Prima - Fortan bekommst du nun auch Informationen über Alter und Geschlecht deiner Nutzer.

BuzzBird und Google Analytics - It's a Match!

BuzzBird steht für Product Placements und Kooperationen mit Premium Marken, die genau zu dir und deinem Blog, YouTube- oder Instagram Kanal passen. Damit BuzzBird dir ausschließlich Kampagnen anzeigt, die relevant für dich und deine Audience/Leser sind, arbeitet BuzzBird mit Google Analytics zusammen. Deshalb ist es auch zwingend erforderlich, dass du deinen Blog bzw. deine Webseite mit Google Analytics verbindest. Keine Sorge, deine Daten sind sicher bei BuzzBird. BuzzBird hat keine öffentlichen Influencer- oder Blog-Profile. BuzzBird gibt deine Daten nicht ohne dein Einverständnis an Marken weiter. Erst wenn du dich auf deine Kampagne bewirbst, werden einige deiner Google Analytics Daten an die Marke weitergeleitet. Somit hast du immer die volle Kontrolle, mit wem du arbeiten möchtest.

Jetzt weißt du, wie du deinen Blog mit Google Analytics verbinden kannst. Gehe doch gleich auf BuzzBird und verbinde deinen Blog mit dem System und fange an, mit deiner Reichweite Geld zu verdienen.

Solltest Du Fragen zu BuzzBird oder der Verlinkung zwischen BuzzBird und Google Analytics haben, kannst du das BuzzBird Team jederzeit an Support@BuzzBird.de eine Mail schreiben.