Case Study: Influencer Marketing #klassenfahrtdiary

Wie ein Klassenfahrten Anbieter aus Dresden es mit Hilfe von Influencer Marketing geschafft hat, mehr als 2 Millionen Menschen zu erreichen und den Traffic auf seinem Blog zu verzehnfachen.

Influencer Marketing ist in Deutschland immer noch #Neuland. Einige große Marken wie Otto (Style Diaries) und TK (#wireinander) sind schon länger im Influencer Marketing aktiv und seit September gibt es jetzt einen weiteren erfolgreichen Case, über den ich euch heute berichte: Herolé mit #klassenfahrtdiary

 

Die Idee

Herolé Reisen ist ein 65 Mitarbeiter starker Anbieter von Klassenfahrten aus Dresden, mit dem über 90.000 Schüler jährlich verreisen. #klassenfahrtdiary heißt die Jahreskampagne und wurde 2015 zum zweiten Mal umgesetzt. Der Fokus liegt auf zielgruppengenauem Marken-Branding: Lehrer, Schüler und Eltern sollen angesprochen werden. Die Idee für die Kampagne ist denkbar einfach konzipiert. Ein Reiseblogger begleitet vier Klassen auf deren Klassenfahrt nach München, Dresden, Dublin und Kampanien. Vier Influencer auf YouTube, Facebook und Instagram wurden engagiert, um thematisch passende Inhalte zu produzieren und die zentrale #klassenfahrtdiary Challenge digital zum Fliegen zu bringen. Wie es heutzutage üblich ist, wurden alle relevanten Inhalte auf einem Content Hub aggregiert.

Die Influencer

Laut eigener Aussage wurden

...über Netzwerke und selbstständige Influencer hunderte potentielle Partner anhand ihrer inhaltlichen Ausrichtung, Demografie der Abonnenten und weiterer Kriterien bewertet.

Engagiert wurden schließlich iHouseparty/Kojo (Divimove), Sara Desideria (Divimove), TamTam (TubeOne) und itsMertTV (Divimove). Gebündelt erreichen die Kanäle eine Reichweite von über 750.000 Abonnenten und kommen aus vier verschiedenen Verticals. Sie produzierten exklusive Inhalte für den Klassenfahrt Anbieter und verbanden sie mit der Kampagne. Themen waren zum Beispiel „Peinliche Momente auf Klassenfahrt“„10 Arten an Klassenfahrten“ (siehe unten) und „Was darf in der Handtasche auf Klassenfahrt nicht fehlen“. Neben Videos entstanden Twitter-, Facebook-. und Instagram Postings.

 

 

Die Ergebnisse

Innerhalb des Kampagnenzeitraums von vier Wochen entstanden auf Facebook, Instagram, Twitter und YouTube knapp 100 Beiträge und 30 Videos. Reichweite und Interaktion rund um die Marke Herolé stiegen massiv an. #klassenfahrtdiary erreichte insgesamt über zwei Millionen Menschen auf den eigenen Kanälen, verzeichnet 230.000 Interaktionen und verzehnfachte den Traffic auf dem Blog. Die Influencervideos kommen insgesamt auf fast 1.000.000 Views.

 

Screenshot: #klassenfahrtdiary https://www.hashtracking.com/

Der Planungshorizont für die Umsetzung belief sich laut eigenen Angaben auf etwa sieben Monate. Verantwortet hat die Kampagne #klassenfahrtdiary übrigens die Onlinemarketing Agentur Projecter aus Leipzig, die auch für die operative, tagesaktuelle Berichterstattung in den sozialen Netzwerken verantwortlich war.  Aufgrund der sehr guten Resonanz wird die Kampagne  2016 ein weiteres Mal stattfinden.

Fazit

Nach den üblichen Verdächten aus der Telekommunikations-Branche und der Modewelt gibt es nun also einen weiteren erfolgreichen Influencer Marketing Case in Deutschland. Leider geht Projecter in seiner Case Study nicht weiter darauf ein, warum die Wahl auf diese YouTuber im Speziellen fiel und wieso der Planungshorizont mit 7 Monaten so umfangreich ausgefallen ist. Schade ist es, dass sich die Influencer trotz Verwendung eines Plattform-übergreifenden Hashtags nicht auch inhaltlich abgesprochen haben und der Kampagne somit eine engere inhaltliche Verzahnung gegeben haben. Falls Du Dich für Influencer Marketing interessiert, weitere Fragen hast oder eine Beratung wünschst, dann schreibe mir doch eine Nachricht: KONTAKT